Markus Kühnis

Organist

"Weltläufig, kurzweilig, brillant - so ist sein Spiel, so ist seine Programmzusammenstellung. Der Schweizer Organist Markus Kühnis vereinigt gestalterische Eigenschaften in sich, die nicht zwangsläufig zusammengehören, er verbindet die virtuose Attitüde mit musikalischer Interlligenz. Und so lässt die Stückauswahl für sein Konzert die Konventionen gediegener Orgelkonzerte schnell hinter sich, da ist die Lust am Unbekannten, Experimentellen, sie Suche nach hörerfreundlichen Gefälligkeiten" (Thomas Wirth)



Biografie

Markus Kühnis schloss sein Studium an der Musikakademie in Zürich (heute Zürcher Hochschule der Künste) bei Hans Vollenweider mit dem Konzertdiplom für Orgel ab. Ferner studierte er in Paris bei Jean Langlais und Gaston Litaize und in München bei Franz Lehrndorfer. Er wirkte bereits als Jugendlicher bis 1996 als Organist in der Pfarrkirche Näfels GL. Seit 1996 ist er Organist in der Kirchgemeinde Emmen LU.

In Näfels betreute Markus Kühnis die internationale Konzertreihe „Näfelser Kirchenkonzerte“ und kam so in Kontakt mit namhaften Musikern aus aller Welt. Dies war der Auftakt zu einer intensiven internationalen Konzerttätigkeit, die bis heute anhält.

Markus Kühnis bereist als gefeierter Konzertorganist unzählige Länder. Wichtige Stationen seiner Konzerttätigkeit waren u.a. Solorecitals an den internationalen Orgelfestivals von Prag (CZ), Montevideo (UY), Buenos Aires (AR), Mexico City (MEX), Tirgu Mures (RO), Kulmbach (DE), Magadino (CH), in den Kathedralen von Soissons (FR), Genf (CH), St. Gallen (CH) und St. Albans (GB), im Grossmünster Zürich (CH), Stadtkirche Winterthur (CH, Münster Bad Säckingen (DE), Münster Schaffhausen (CH), Ulmer Münster (DE), Kloster Einsiedeln (CH), Kloster Engelberg (CH) Cankarjev Dom Liubljana (SI), Friedenskirche Potsdam-Sanssouci (DE), auf der Brucknerorgel im Stift St. Florian (AT), Heldenorgel in Kufstein (AT), Auftritte in der Tonhalle Zürich (CH), im KKL Luzern (CH) bei der Swiss Folkloric Gala und beim Tatoo on Stage, Konzerttourneen durch Ungarn (HU) nach Budapest (Matyaskirche), Kecskemet, Eger und Vac, durch Italien (Südtirol, Toscana)

Markus Kühnis ist auch ein gefragter Begleiter. Die künstlerische Zusammenarbeit führte zu Begegnungen mit vielen klassischen Ensembles, aber auch mit vielen Volksmusik-Formationen.

Viele Einspielungen für Radio und Fernsehen, Schallplatten und CD's zeugen vom breiten Repertoire, welches pop-, und volksorientierte Musik ebenso umfasst wie die klassische Orgelmusik von Barock bis zur Moderne, die Improvisation, eigene Kompositionen und Arrangements.

Markus Kühnis fue nombrado organista principal de la parroquia de Näfels (Suiza) a los 13 años. Despúes de haber terminado una formación profesional como técnico comercial, estudió con maestros de órgano como Hans Vollenweider (Zürich), Jean Langlais y Gastón Litaize (París) y Franz Lehrndorfer (Munich). Se hizo cargo de la serie internacional de conciertos „Conciertos de la Iglesia de Näfels“, y así entró en contacto con músicos de renombre en todo el mundo. Este fue el principio de una actividad concertística internacional que continúa actualmente. Markus Kühnis es desde 1996 organista en la iglesia parrouial de Emmen (Lucerna). 

Su carrera como solista lo ha llevado a tocar en lugares que incluyen el Festival Internacional de Órgano en Praga (Checoslovaquia); Montevideo (Uruguay); Buenos Aires (Argentina); Tirgu Mures (Rumania); Kulmbach (Alemania); Magadino (Suiza); las catedrales de Soissons (Francia), Ginebra (Suiza) St. Albans (Reino Unido) y Grossmünster Zürich (Suiza); la iglesia de la ciudad de Winterthur (Suiza), Münster Bad Säckingen (Alemania) y Münster Schaffhausen (Suiza); Ulmer Münster (Alemania); Kloster Einsiedeln (Suiza); Cankarjev Dom Liubljana (SI), la Iglesia de la Paz de Potsdam-Sanssouci (Alemania); el órgano de Anton Bruckner en la Abadía de St. Florian

(Austria); Heldenorgel en Kufstein (Austria); conciertos en la Tonhalle de Zurich (Suiza) y KKL Luzern, en el Gala Swiss Folklórico, así como en el Tatoo on Stage (Suiza); conciertos en gira a través de Hungría, en particular en la Matyaskirche de Budapest, Kecskemet, Eger y Vac, y también por Italia (Südtirol, Toscana).

Grabaciones para radio y televisión producción de discos son evidencia del amplio repertorio que domina de jazz, rock y música folk-orientada, así como la música de órgano clásico, desde el Barroco hasta la moderna. También, las improvisaciones, composiciones propias y arreglos se cuentan entre sus obras.


Markus Kühnis was at the academy of Music in Zurich where he got the diploma of organ by Hans Vollenweider. Further studies followed with Franz Lehrndorfer (Munich), Jean Langlais (Paris) and Gaston Litaize (Paris).

At the moment he is the main organist in Emmen (Lucerne). Markus Kühnis works as a performer in Europe and South America. He has directed several productions for radio, television an recordings.